Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
21.04.2018
Ausflugsfahrt nach Potsdam
Gelungener Ausflug nach Potsdam

Am 21. April versammelte sich unsere Ortsgruppe zu einem Ausflug in die Landeshauptstadt. Die letzten freien Plätze im Bus waren bei Sympathisanten heiß begehrt. So starteten wir mit 52 Mann im Bus von der Firma Quitzk nach Potsdam. Unterwegs gab es eine kleine Rast mit Kaffee und leckerem „Kschiwan-Kuchen“.
Kolkwitz/ Potsdam - Am Landtag nahm uns unsere Landtagsabgeordnete Roswitha Schier in Empfang und führte uns durch das Gebäude. Im Fraktionssaal der CDU berichtete sie von ihrer Arbeit und beantwortete gern unsere Fragen. Im Plenarsaal hatten wir dann freie Platzwahl und noch Zeit ein paar Fotos zu machen. Auf der Dachterrasse konnte man fast den Eindruck gewinnen, irgendwo in Italien zu sein, nicht in der Mark. Vom Landtag ging es zu Fuß in das Holländischen Viertel zum Mittagessen. An diesem Tag fand das Tulpenfest statt. Buntes Treiben, schrille Bands und unzählige Tulpen – auch schon fast alleine eine Reise wert. Durch dieses ausgelassene Markttreiben gingen wir „Zum Fliegenden Holländer“. Dort waren die Plätze reserviert, die Essen von der Karte vorher ausgewählt und aus dem Bus heraus bestellt. Alles lief reibungslos. Bei 52 Mann und sieben verschiedenen Essen gab es nicht eine Unzufriedenheit - durchaus empfehlenswert. Im Restaurant nahm uns auch schon Heike Kleinert („Stadtfühlung“), unsere Begleitung für die nächsten Stunden in Empfang. Da jeder von uns sicher schon in Sanssouci war, haben wir uns für etwas anderes entschieden – für einen Spaziergang von der Alexandrowka der Russischen Kolonie zur Alexander-Newski-Kirche vorbei am Jüdischen Friedhof auf den Pfingstberg zum Belvedere, am Pomonatempel vorbei, durch die Verbotene Stadt, zum Schloss Cecilienhof und abschließend zur „Meierei“. Ein sehr schöner Spaziergang auf dem wir allerlei Neues erfahren durften. In der „Meierei“ konnten wir uns noch mit selbstgebrautem Bier stärken und erfrischen. Auf dem Rückweg legten wir noch eine kurze Pause ein, um einen nichtvegetarischen Imbiss von „Vetschauer Wurstwaren“ zu uns zu nehmen.

Impressionen
Termine